Telefon: 03834-57180 | E: info@bmw-service-leschitzki.de

Check-in und Radwechsel im Autohaus Leschitzki

Check-in und Radwechsel im Autohaus Leschitzki

Auch wenn es Goethe einst im Osterspaziergang besang, im vergangenen Winter brauchten Strom und Bäche nicht vom Eise befreit werden. Dennoch ist auch in diesem Frühjahr eine gründliche Fahrzeugdurchsicht mit besonderem Blick auf Bremsen, Öl- und Kühlwasserstände, die Batterie und komplette Beleuchtungsanlage, Wischerblätter und den Füllstand der Scheibenwaschanlage sowie schließlich auf die Reifen empfehlenswert. Welcher Autofahrer hat das alles schon auf seinem Schirm, wie es heutzutage heißt. Für die Männer im Leschitzki-Grau kein Problem.

Unerlässlich und fleißig in den Diensten der Kunden: Kfz-Mechaniker Christoph Medenwald präpariert eine neue Frontscheibe, Mechatroniker Kevin Sadewasser beim Radwechsel, die Drei vom Service Materialbeschaffer Detlef Prill, Kfz-Mechatroniker Ronny Weigler und Werkstattmeister Jürgen Steinbiß.

Serviceberater Ronny Weigler: „Winterreifen von Oktober bis Ostern, da ist jetzt Radwechsel angesagt!“ Wer die Sommerräder im „Rad-Hotel“ des Autohauses Leschitzki einlagern ließ, der ist fein raus. Termin verabredet und unsere Profis erledigen schnell die Montage. „Freilich, wer dieses bequeme Angebot nicht nutzt“, so Weigler, „ist bei uns zum Radwechsel dennoch willkommen!“ Anruf genügt!

Bevor ein Kundenauto in die Servicebox rollt, empfehlen die Servicemeister zunächst in der hauseigenen Waschanlage eine gründliche Aussenreinigung. „Danach kontrollieren wir den Lack nach Beschädigungen und Roststellen“, so Meister Steinbiß, „und sehen uns die Frontscheibe an. Stellen wir kleinere oder größere Mängel fest, verständigen wir sofort den Kunden und unterbreiten ihm für die Schadensbeseitigung einen kulanten Kostenvoranschlag!“ Detlef Prill ist in der gegenwärtigen angespannten Situation besonders aktiv, alle notwendigen Teile und Zubehör zeitnah zu beschaffen. Gleiches Augenmerk gilt den Sommerreifen. Zeigen diese bereits feine Risse im Gewebe, oder nicht mehr die notwendige Profiltiefe, sollten neue Markenreifen, die bei Leschitzki stets am Lager sind, aufgezogen werden. Auf Kundenwunsch können die Winterräder nach einem Check entweder sofort eingelagert, oder zuvor in der – für Greifswald einmaligen – Radwaschanlage gründlich gereinigt und danach ausgewuchtet werden. „Haben Winterreifen allerdings nach mehr als sechs, sieben Jahren ihr Leben gelebt“, so der Servicemeister, „empfehlen wir dann im Herbst neue aufziehen zu lassen.“ Nach dem Radwechsel, mit ausgewuchteten Rädern und optimal aufgefülltem Reifendruck, kann der Kunde sicher und unbeschwert in den Frühling starten…